Vals - St. Jodok


  • Inhalte
    teilen
zur Merkliste
hinzufügen

Die kleine Gemeinde Vals, die das Valsertal und zum Teil die Ortschaft St. Jodok umfasst, zählt ungefähr 500 Einwohner und liegt eingebettet in die stolzen Berge der Tuxer Alpen. 

Markant zeigen sich der mit Gletscher bedeckte Olperer und der felsige Fußstein am Talschluss des Valsertals. Seit Herbst 2012 gehört Vals gemeinsam mit St. Jodok und dem angrenzenden Schmirntal zum elitären Kreis der Österreichischen Bergsteigerdörfer.


Unsere Gastgeber vor Ort

1


Nichts geht über den Komfort eines Hotelzimmers.

2


Die WirtInnen vor Ort werden Sie gut unterbringen & versorgen.

3


Die Unabhängigkeit wird geschätzt & hat seine Vorzüge.

4


Der ursprüngliche Tiroler Lebensstil wird hier noch gelebt.

5


Familiärer Atmosphäre mit dem dem Komfort eines guten Frühstücks.

6


Ein Haus für sich hat seine Vorteile - vor allem für Gruppen.

7


Hütten & Almen haben für Wanderer und Bergsteiger einen besonderen Reiz.


Geschichte

Ursprünglich war Vals, damals „vallis“ (Tal) genannt, ein Alm- und Weidegebiet für die rätischen Bauern in Mauern bei Steinach. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Almen zu Bergbauernhöfen – zu den ältesten gehört der „Gasthof Lamm“ in St. Jodok (13. Jhd.). Blauer Marmor wurde einst im Valsertal abgebaut, beispielsweise für die Bodenplatten im Dom zu St.Jakob in Innsbruck. Im hinteren Valsertal bei der Alpeiner Scharte auf fast 3000 m wurde im zweiten Weltkrieg ein Molybdänbergwerk mit Baracken für die Kriegsgefangenen und einer Aufbereitungsanlage im Tal errichtet. Diese wurde jedoch nach einem Lawinenunglück noch vor Kriegsende aufgelassen. 

Naturschutzgebiet und Genussregion

Das Valsertal mit seinem Grauerlenwald am Talende wurde bereits 1942 unter Naturschutz gestellt, daher blieb Vals wohl das unberührteste Seitental des Wipptals. Hier kommen Blumen- und Alpentierfreunde auf ihre Kosten. Seit 2001 sind Teile des Tales ein „Natura 2000“-Schutzgebiet. Auf Initiative einiger Bergbauern wurde im Valsertal die Schule der Alm gegründet, in der Interessierten die Tätigkeiten auf einer Alm und im Bergmahd näher gebracht werden. Schnuppertage dazu können über den TVB Wipptal gebucht werden.

Außerdem ist Vals gemeinsam mit Schmirn Teil der Genussregion „Nordtiroler Grauvieh Almochs“, das qualitativ hochwertige Fleisch kann in den Partnerbetrieben als regionale Spezialität verkostet werden.

Bergsteigen und Klettern

Wie der Name Bergsteigerdorf schon verrät, gibt es hier ideale Möglichkeiten für Bergtouren bis in hochalpines Gelände. Natürlich finden auch gemütliche Wanderer schöne Wege im Tal vor. Außerdem befindet sich in St.Jodok der Peter-Kofler-Klettersteig (Schwierigkeit C) und im hinteren Valsertal gibt es Möglichkeiten zum Sportklettern, Bouldern und Eisklettern.

Naturnahe Winteraktivitäten

Das Valsertal gilt als sehr schneesicher und kann auch im Winter von sich überzeugen: Für Familien mit Kindern, die auf zwei Brettern üben wollen, gibt es einen kleinen Übungslift und für Rodler eine Naturrodelbahn am Talende. Außerdem ist das Gebiet rund um die Vennspitze ein sehr beliebtes Skitourenareal – mit guten Bedingungen bis ins späte Frühjahr hinein. Für Langläufer befindet sich im hinteren Talkessel eine kleine aber feine Langlaufloipe (klassisch & skating).

Brennerbahn mit Kehrtunnel in St. Jodok

Durch die Brennerbahn ist der Ort St. Jodok auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Eine Besonderheit in St. Jodok ist die Bahnschleife mit technisch interessantem Kehrtunnel, die aufgrund der Steigung hinauf zum Brennerpass angelegt werden musste. 

Unterkünfte in Vals und St. Jodok

Wählen Sie eine Unterkunft in Vals und St. Jodok aus. Die Liste reicht vom Hotel bis zur Ferienwohnung für die ganze Familie! 

Vals - St. Jodok


6154 Vals

Vals ist eine Gemeinde mit 537 Einwohnern im Bezirk Innsbruck Land, Tirol. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Innsbruck.